Wie werden wir unsere Handys mit eSIM verwenden?

Oktober 19, 2018


Wer den Neuigkeiten in der Welt der Technik folgt, wird möglicherweise bereits von dem Hot-Topic der nahen Zukunft gehört haben: eSIM. Was ist das? Wie funktioniert es? Und was bringt es dir? Hier beantworten wir diese und weitere Fragen.

Was ist eSIM?

Lasst uns gleich zu Anfang klarstellen, was eSIM nicht ist. Mit der Vorsilbe „e“ könnte man annehmen, dass eSIM für „elektronische“ SIM steht. Das stimmt aber nicht. In diesem Fall steht das „e“ für „embedded“, auf Deutsch „integriert“. Das bedeutet, dass die SIM-Karte dauerhaft in das Gerät integriert ist – sie wird buchstäblich auf die Schaltung gelötet. Warum würde man das wollen? Nun, um diese Frage zu beantworten, gehen wir einen Schritt zurück und erinnern uns daran, was eine gewöhnliche SIM-Karte überhaupt ist.

Die meisten Leute wissen, dass Mobiltelefone eine sogenannte SIM-Karte enthalten. Für viele ist es dieses eine Teil, das wir in unser Handy schieben, damit es „funktioniert“. Oder es ist etwas, das wir auswechseln müssen, wenn wir ins Ausland gehen und lokale Betreiber verwenden wollen, um hohe Roaming-Rechnungen zu vermeiden.

SIM steht für „Subscriber Identity Module“. Diese kleine Karte ermöglicht unseren Geräten die Authentifizierung und den Zugang zu einem Netzwerk, wenn der Besitzer der SIM-Karte ein Abonnent des Netzwerks ist.

Eine eSIM funktioniert genauso. Der offensichtlichste Unterschied ist aber, dass sie ein integraler Bestandteil der Hardware ist und nicht entfernt oder ersetzt werden kann.

Wie funktioniert es?

Wir brauchen uns an dieser Stelle nicht mit den technischen Details der eSIM aufzuhalten. Was uns hier wirklich interessiert, ist die Art und Weise, wie sich die Umstellung auf eSIM auf den Durchschnitts-User auswirkt. Kurz gesagt, eSIM funktioniert ähnlich wie entfernbare SIM-Karten. Sie verbinden sich mit einem Netzwerk und authentifizieren das Gerät. Der Hauptunterschied ist, dass eSIM auf Softwareebene arbeiten und sich dadurch reprogrammieren lassen. Ein Netzwerkbetreiber muss keine neue physische SIM für ein Gerät bereitstellen, sondern kann das Gerät über die integrierte eSIM direkt mit dem Netzwerk verbinden und autorisieren. Integrierte SIM lassen sich auch aktualisieren, ohne dass du die tatsächliche SIM-Karte herausnehmen musst. Einer der vielen Vorteile ist, dass neue Dienste sofort online verfügbar sind.

eSIM

Was sind die Vorteile?

Werfen wir einen Blick auf einige der spezifischen Vorteile, die mit dieser neuen Technologie einhergehen. Dazu gehören folgende Punkte:

  • Beim Handy-Wechsel nicht mehr auf eine neue SIM-Karte warten

Wir werden nicht länger SIM-Karten tauschen müssen oder möglicherweise darauf warten, bis eine neue per Post ankommt. Die eSIM wird bereits im Gerät integriert sein. Der Mobilfunkanbieter wird sie einfach nur aktivieren müssen. Die eSIM wird es außerdem einfacher machen, neue Handys und andere Geräte einzurichten.

  • Netzwerke vergleichen und einfacher wechseln

Mit einer eSIM wirst du viel einfacher, Mobilfunknetze vergleichen und über das Einstellungsmenü zwischen ihnen wechseln können. Verbraucher bleiben dann nicht mehr in einem einzigen Netz „eingeschlossen“.

  • Kein SIM-Kartenwechsel mehr beim Reisen

Da du dich direkt über deine eSIM mit einem lokalen Netzwerk verbinden kannst, wirst du die verfügbaren Netzwerke durchsuchen und dich für die Dauer deines Aufenthalts anmelden können. Du musst also keine lokale SIM-Karte mehr kaufen – und dabei riskieren, deine alte zu verlieren.

Eine weitere Möglichkeit, wie du im Ausland Geld sparen kannst, sind WLAN-Anrufe. Schau dir diesen Artikel  an und erfahre, wie es funktioniert.

  • Mehrere Nummern zu haben, wird einfacher

Mit einer eSIM wirst du viel einfacher, zwischen Nummern wechseln können. So kannst du dann beispielsweise eine Arbeitsnummer und eine private Nummer auf demselben Gerät nutzen.

  • Kleine Handys, mehr Funktionen

Der Platz, den die alte SIM-Karte einnimmt, können Entwickler für andere Zwecke nutzen. Die Handys werden schlanker und es werden neue Funktionen dazukommen, sobald Entwickler den freigewordenen Raum verwenden können. So könnte sich beispielsweise die Lebensdauer der Batterie erhöhen.

  • Telefondaten werden sich leichter entfernen, verwalten und abrufen lassen

Mit einer eSIM wird es einfacher, auf Daten über Fernzugriff zuzugreifen, sie zu verwalten, abzurufen und zu löschen.

  • Mehr Betreiber, günstigerer Service

Sobald Verbraucher einfacher zwischen Betreibern hin und her wechseln können, werden kleinere Unternehmen aufblühen. Das führt wiederum zu einem höheren Wettbewerb und lässt die Preise für Anrufe und Daten sinken.

  • Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge kommt mit vielen Vorteilen. Beispielsweise wird es einfacher werden, Units zu aktualisieren, ohne tatsächlich hinzugehen und eine SIM-Karte zu ersetzen. Die Konnektivität zwischen den Geräten wird ebenfalls flüssiger.

Was sind die Nachteile?

Nach dem Roll-Out werden eSIM nur noch wenige Nachteile haben. Möglicherweise wirst du jedes Mal, wenn du auf ein neues Telefon wechseln möchtest, die Telefongesellschaft anrufen müssen und sie bitten, dein neues Gerät zu aktivieren – das könnte etwas frustrierend werden. Vermutlich aber werden die Telefongesellschaften ihre Prozesse optimieren, um Frustration zu vermeiden.

Wird es in Europa verfügbar sein?

Ja. Die Technologie existiert bereits seit einiger Zeit, genauer gesagt seit 2011, obwohl sie im Moment nicht weit verbreitet ist. Die Series Three Apple Watch enthält eine eSIM, ebenso wie das neu herausgekommene iPhone XS und iPhone XS Max. Der Google Pixel 2, der Ende 2017 auf dem Markt erschien, kommt ebenfalls mit einer eingebauten eSIM. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis eSIM in Europa und anderswo zur Norm werden.

Wie werden sich eSIM auf das Design der Handys auswirken?

Mit einer integrierten SIM-Karte sparen Entwickler Platz im Gerät. Das wird die Handys in Zukunft schlanker machen und Platz für neue Funktionen schaffen. Entwickler könnten den freien Raum beispielsweise dafür nutzen, die Batterieleistung zu verbessern. Was andere Entwicklungen angeht, warten wir einfach ab und lassen uns überraschen.

esim

Wie wird eSIM die Art und Weise verändern, wie wir unsere Mobilgeräte nutzen?

Die wichtigste Änderung: Wenn wir unser Handy wechseln, werden wir keine neue SIM-Karte mehr einlegen müssen. Die eSIM wird automatisch autorisiert, wodurch sich der gesamte Prozess einfacher und nahtloser gestaltet. Für Reisende bedeutet das auch, dass sie keine lokale SIM-Karte mehr kaufen müssen. Sie können im Ausland einfach einen lokalen Service auswählen und diesen für die Dauer ihres Aufenthalts nutzen.

Integrierte SIM-Karte – die Zukunft, aber noch nicht die Gegenwart

eSIM werden in den kommenden Jahren immer mehr zur Tagesordnung gehören. Doch noch sind wir nicht an diesem Punkt angekommen. Wenn du auf deinen Reisen nicht den Anschluss verlieren möchtest, dann wirf einen Blick auf unsere mobile WLAN-Lösung für unbegrenzten Highspeed-Internetzugang, egal wohin dich deine Reise führt.

Back to Blog
10%
NEUJAHR BONUS


coupon code:
GTRAVEL20